Datenschutz bei Studienteilnahme

Datenschutzerklärung [Stand 08.08.2019]

Das Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) unterliegt dem Bundesdatenschutzgesetz sowie der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO).

Das Datenschutzkonzept der Studie wurde gemeinsam mit dem Datenschutzbeauftragten des Helm­holtz-Zentrums für Infektionsforschung entwickelt und wird dem Bundes­beauf­trag­ten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit vorgelegt.

 

Administrative Geschäftsführung

Silke Tannapfel

Inhoffenstraße 7

38124 Braunschweig

Tel.: +49 531 6181-2000

E-Mail: Silke.Tannapfel@helmholtz-hzi.de

 

Datenschutzbeauftragter

Harald Ohrdorf, Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung GmbH

Inhoffenstraße 7

38124 Braunschweig

Tel.: +49 531 6181-2050

E-Mail: Harald.Ohrdorf@helmholtz-hzi.de

 

Beschreibung der Datenerhebung                 

Die Studie dient der Erfassung charakteristischer, saisonaler Verläufe von Infektionskrankheiten, der wissenschaftlichen Auswertung gewonnener Daten und deren anonymer Veröffentlichung. Alle Angaben in der Applikation PIA (mit Ausnahme von Geschlecht und Geburtsjahr) sind optional. Sie können Fragen oder Fragebögen überspringen und nicht beantworten. Die Entscheidung, wie lange die App genutzt wird, obliegt Ihnen. Wünschenswert ist die Teilnahme über eine längere Zeitspanne (z.B. über Jahre), um auch Informationen über saisonale Charakteristika von Infektionskrankheiten zu erhalten. Diese Krankheiten verlaufen von Jahr zu Jahr anders.

 

Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung   

Erst nach Erhalt der schriftlichen Einwilligungs­erklärung der TeilnehmerInnen, dürfen personenidentifizierende Daten zu Forschungszwecken erhoben werden. Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 6 Abs. 1 lit a) DSGVO.                                                            Bei direktem Nachweis einer akuten Infektion mit Influenza besteht eine namentliche Labormeldepflicht an das Gesundheitsamt (Infektionsschutzgesetz (IfSG) §7). Dies kann bedeuten, dass wir Ihren Namen an das Gesundheitsamt weitergeben müssen. Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 6 Abs. 1 lit. c) DSGVO (rechtliche Verpflichtung).                                                                 

Auf Anfrage des Gesundheitsamtes werden nach §25 IfSG folgende Informationen verschlüsselt übermittelt, falls das HZI durch Selbst-Berichte der Studienteilnehmenden davon Kenntnis hat: Symptome der gemeldeten Influenza-Episode, Impfstatus (Influenza), ob ein stationärer Aufenthalt im Kontext der Influenzaerkrankung stattgefunden hat sowie ob Haushaltsmitglieder ebenfalls Symptome einer akuten Atemwegserkrankung haben.

 

Verschlüsselung und Pseudonymisierung

Jegliche Datenübermittlung von und zu Teilnehmenden erfolgt verschlüsselt. Alle Studiendaten der Teilnehmenden werden pseudonymisiert erfasst. Dafür werden sogenannte Level 3-Pseudonyme von der Treuhandstelle der NAKO Gesundheitsstudie bereitgestellt. Die Pseudonyme der Proben werden durch das Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung generiert und im System PIA Level 3-Pseudonymen zugeordnet.                                                                                                                                            Im System PIA werden die personenidentifizierenden Daten wie Ihr Name und die durch Fragebögen erhobenen Daten strikt getrennt. Der Zugriff auf die verschiedenen Funktionen des PIA Systems ist durch Rollenzuweisungen geregelt, d.h. nur bestimmte Personen können Ihren Namen sehen, dafür nicht Ihre Antworten in Fragebögen, und umgekehrt. Dies gewährleistet den Datenschutz des Systems.                                                                                                                                                                      Die Daten der Carotissonographie (Bildgebung der Halsschlagader) werden gemäß dem Datenschutzkonzept der NAKO Gesundheitsstudie behandelt.  

 

Datenspeicherung und Löschfristen

Die Studiendaten werden am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung für die Studiendauer gespeichert und danach vernichtet. Eine Speicherung von max. 5 Jahren nach Projektende ist auf Basis der Regularien des NAKO e.V. möglich und wird entsprechend vertraglich geregelt.

 

Widerruf und Löschung von Daten

Teilnehmende erteilen ihre Einwilligung freiwillig und haben jederzeit die Möglichkeit, diese mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. Es wird zwischen einem vollständigen oder einem teilweisen Widerruf sowie einer Sperre der erneuten Kontaktaufnahme unterschieden.

Falls Sie die Teilnahme an der Zusatzstudie vollständig widerrufen:

Sämtliche Daten und Bioproben der Zusatz-Studie werden gelöscht beziehungsweise vernichtet. Der Vorgang wird protokolliert. Daten ohne Personenbezug werden nicht gelöscht. Auf Wunsch erhält der/die TeilnehmerIn vor der Löschung Einsicht in alle erhobenen Daten.

Falls Sie nur der Teilnahme an bestimmten Elementen der Zusatzstudie widersprechen:

Einzelne Daten (z.B. alle Antworten eines bestimmten Fragebogens) oder nur die Bioproben werden gelöscht oder vernichtet. Wenn ausschließlich der weiteren Verwendung von Bioproben widersprochen wird, dann ist die weitere Teilnahme an der Studie unter Verzicht auf die Selbstabnahme von Nasenabstriche möglich.

Wenn Sie nicht mehr von uns im Rahmen der Zusatzstudie kontaktiert werden möchten:

Das automatische oder manuelle Versenden von Emails oder Push-Nachrichten sowie Briefen ist durch die Sperrung nicht mehr möglich. Damit können Sie nicht mehr an der Studie teilnehmen. Sollten Sie von Ihrem Widerrufsrecht Gebrauch machen wollen, schicken Sie bitte eine Widerrufserklärung (mit Unterschrift und per Post) an:

Studienzentrum des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung                                                                                                       NAKO Gesundheitsstudie                                                                                                                                                                    Feodor-Lynen-Straße 15                                                                                                                                                                          30625 Hannover

 Tel.: 0511/5350 8500                                                                                                                                                                                 Fax: 0511 53508599                                            

E-Mail: gesundheitsstudie@helmholtz-hzi.de

Unabhängig vom Widerruf der TeilnehmerInnen, löscht das Probanden­management E-Mails, die Teilnehmende an der Zusatz-Studie betreffen, wenn ein Fall abgearbeitet ist.

 

Schutz vor unbefugten Zugriff auf PIA

Die App PIA ist passwortgeschützt. Sie erhalten ein erstes Passwort von uns bei Ihrem Besuch im Studienzentrum Bei der Erstanmeldung werden Sie aufgefordert, ein neues, eigenes Passwort einzurichten. Die Verwendung eines Passwortes kann auf eigene Verantwortung abgewählt werden. Sollte ein Passwort 3-mal falsch eingegeben werden, erfolgt eine Komplettsperrung für 5 Minuten. Danach ist das Konto mit dem aktuell gültigen Passwort wieder zugänglichWenn das Passwort vergessen wurde, kann über das System automatisch ein neues angefordert werden. Dies wird an die hinterlegte Emailadresse gesendet. Es handelt sich dabei um die Emailadresse, die Sie dem Studienzentrum genannt haben. 

Datenverarbeitung

Die Datenverarbeitung erfolgt primär am HZI. Falls externe Dienstleister zur Daten­ver­arbeitung hinzugezogen werden, wird die Zusammenarbeit mittels Verträgen geregelt, sodass durchgängig ein ange­messenes Datenschutzniveau erreicht wird.

Die Software PIA wird regelmäßig gewartet.

Diese Seite verwendet Cookies. So stellen wir sicher, dass unsere Webseite funktioniert. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung